Mitarbeiter-Engagement von Coca-Cola im Naturpark Barnim

Frau harkt gemähtes Gras auf einer Wiese, im Hintergrund weitere harkende Personen

Arbeitsplatztausch: Idyllische Waldwiese statt Firmengelände © Marc Breidenbach

Unzweifelhaft ein attraktiver Arbeitsplatz im Naturpark Barnim: Die idyllisch im Briesetal gelegene Orchideenwiese und „Tatort“ von Coca-Cola am 17. Juli 2019. 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma mähten und rechten hier unter fachkundiger Anleitung von Ranger Dirk Krone das hoch gewachsene Gras. Die Notwendigkeit dieser Landschaftspflege war schnell verstanden: Die Wiese ist Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere, z.B. für das Knabenkraut, eine einheimische Orchideenart. Diese und andere Wiesenpflanzen brauchen viel Licht, um gedeihen zu können. Regelmäßig muss also die üppige Vegetation gemäht und von der Fläche geschafft werden. Den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Naturwacht Brandenburg ist dabei jede helfende Hand herzlich willkommen. Nach dem ergebnisreichen Tag verabschiedeten sich die Aktiven von Coca-Cola mit zwei Aussichten: Muskelkater in den kommenden Tagen und im kommenden Frühjahr eine Wanderung im Briesetal, um die blühenden Orchideen zu bewundern.