Förderprojekt 2012: Regeneration einer traditionellen Hutelandschaft (NLP Kellerwald-Edersee)

Zwei junge Männer tragen einen Fichtenstamm im Wald

Freiwillige der Lebenshilfe Waldeck-Frankenberg räumen Fichten von historischer Hutefläche

Datum: 15.09.2012

Tätigkeiten der Freiwilligen: Unterstützung von Nationalpark-Rangern beim Entfernen von Fichten auf einer historischen Hute- und Streuobstfläche.

Hintergrund und Ziele: Ca. 5 % der Nationalparkfläche sind als Management-Zone ausgewiesen. Diese Flächen sind vor allem Wiesen und ehemalige Huteflächen, deren Zustand erhalten oder aus kulturhistorischen Gründen wieder entwickelt werden soll. Sie bedürfen einer regelmäßigen Pflege durch Mähen oder Beweidung mit Schafen. Der Einsatzort – eine ca. 1,5 ha große Fläche – wurde viele Jahrzehnte nicht gepflegt und war zum Teil mit Fichten zugewachsen. Die Beseitigung der Fichten fördert die verbliebenen Obstbäume, die mageren Grünlandbereiche und Heiden und ermöglicht eine zukünftige Pflege durch Schafbeweidung.

Teilnehmende: 16 Freiwillige mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe Waldeck-Frankenberg e.V. und Nationalpark-Ranger